Großpilze der Golfanlage Düsseldorf-Hubbelrath.

großpilze

In einer auf zwei Jahre angelegten Erfassung der Großpilze auf dem Gelände des Golf Club Hubbelrath wurden bei Begehungen von 2014 bis 2015 insgesamt 267 verschiedene Arten nachgewiesen. Auf dem größeren Ostplatz incl. Sandberg-Areal wurden insgesamt 201 Arten gefunden, auf dem kleineren Westplatz 173 Arten, wobei 107 Arten auf beiden Plätzen entdeckt wurden. 

Auf dem Sandberg, einem Naturdenkmal aus tertiären Sanden mit einem Rotbuchenhochwaldrelikt, wurden 30 Arten nachgewiesen; sieben davon kamen ausschließlich dort vor, darunter eine Art der Gefährdungskategorie RL 3. Einen Gefährdungsstatus der Roten Liste (RL) 2011 der gefährdeten Großpilze in NRW wiesen insgesamt 26 Arten auf: sieben RL 2 – Arten (stark gefährdet), 11 RL 3 – Arten (gefährdet), und 8 RL-R – Arten (durch extreme Seltenheit (potentiell) gefährdet). Mykorrhizapilze waren 73 der 267 Arten, meist mit Birke als Mykorrhizapartner. Dominierende Mykorrhiza-Pilzgattungen waren Täublinge und Milchlinge. Bemerkenswert ist das häufige Vorkommen des Tintenfischpilzes (Clathrus archeri), eines Neomyceten. 

Insgesamt erwies sich das Golfplatz-Gelände als ein wertvoller Standort für Großpilze.

Den Bericht erhalten Sie hier.

Scroll Up