Herbst- und Winterarbeiten im Golf Club Hubbelrath.

Wenn jahreszeitlich bedingt die Mäharbeiten auf den Golfplätzen reduziert werden können, beginnt für die Greenkeeper des Golf Club Hubbelrath eine nicht weniger arbeitsintensive Zeit.

Die durch den artenreichen Baumbestand unvergleichliche Kulisse der einzelnen Fairways bedingt im Herbst eine fortlaufende Beseitigung des herabfallenden Laubes. Mit Laubturbinen in allen Größenordnungen wird das Laub von Greens, Abschlägen, von allen Spielbahnen und aus den Bunkern gepustet, meist in die angrenzenden Waldbereiche bzw. unter die Baumgruppen.

Laubbeseitigung auf den Fairways

Unter diesen Baumgruppen wird das gesammelte Laub dann mit dem Mähwerk eines Großflächenmähers klein gehäckselt, es dient nach dem Verrottungsprozess den Bäumen wieder als Nährstofflieferant.

Mulchen des Laubes unter den Gehölzgruppen

Parallel zu der Laubbeseitigung beginnen auf Grundlage einer gemeinsamen Begehung mit der Unteren Naturschutzbehörde im Oktober jeden Jahres die Schnitt- bzw. Fäll-Arbeiten an den Gehölzen.

Da der Golf Club Hubbelrath in einem Landschaftsschutzgebiet liegt, ist eine Änderung der bisherigen Ausrichtung des Charakters des Landschaftsbildes durch Entfernen der strukturreichen Feldgehölz-Hecken zwischen den Spielbahnen oder eine starke Rücknahme von Einzelbäumen durch die Untere Naturschutzbehörde zu genehmigen.

Änderungen sind mit einem belastbaren Konzept zu begründen und im Naturschutzbeirat der Landeshauptstadt Düsseldorf vorzustellen.

Vorhandene Sträucher werden entsprechend dem Naturschutzgesetz in der Zeit vom 01. Oktober bis zum 28. Februar meistens im Bereich der Abschläge und Greens auf Stock gesetzt, um ein Zuwachsen dieser Spielflächen zu verhindern und gleichzeitig den Lichteinfall sowie den Luftaustausch auf den Rasenflächen zu gewährleisten.

Eine Rücknahme bzw. ein Fällen von Bäumen erfolgt im Grundsatz nur bei kranken und nicht standsicheren Bäumen, um mit diesen Eingriffen die Verkehrssicherheit auf dem Golfplatz zu gewährleisten.

Fällen nicht standsicherer Bäume
Häckseln des Baumschnittes

Für diese Fäll-Arbeiten haben einige Greenkeeper einen speziellen Lehrgang bei der Deutschen Lehranstalt für Agrartechnik (DEULA) besucht und mit dem „erweiterten Motorsägenschein“ die von der Berufsgenossenschaft geforderte Lizenz erhalten.

Das Häckselmaterial wird bis auf das Stammholz gehäckselt, jedoch nicht in den Waldbereichen verteilt, sondern zu einem Zwischenlager am Greenkeeping-Betriebshof gefahren und anschließend entsorgt. Es wird bei der Spannplatten- und Zellstoffindustrie recycelt und findet dort weitere Verwendung.

Das anfallende Stammholz wird in den Gehölzbereichen zu Totholzmeilern gestapelt. Dieses Totholz ist Lebensraum für Spinnen, Käfer, Spitzmäuse, Igel und Reptilien.

Die Entnahme von strukturreichen Gehölzen muss durch Nachpflanzungen wieder ausgeglichen werden.

Bei der Auswahl von Ersatzpflanzungen empfiehlt die Untere Naturschutzbehörde Arten, die aufgrund des Standortes sowie der veränderten Klimabedingungen (Dürresommer!) geeignet sind.

So wird auch in der Zukunft das Landschaftsbild und damit der Charakter der Golfplätze in Hubbelrath erhalten.

Greenkeepers Corner Archiv:

Scroll Up