Die neuen Übungsanlagen des Golf Clubs Hubbelrath.

Die neuen Übungsanlagen des Golf Clubs Hubbelrath stehen kurz vor der Vollendung.

Zwischen Bahn 8 und Bahn 9 des Ostplatzes ist ein neues Pitching Grün entstanden, als Stufengrün ausgebildet mit mehreren Abschlagsflächen, von denen aus mit Pitching-Wedge und Sand-Wedge geübt werden kann. Ein Grünbunker rundet die Übungsmöglichkeiten ab. Für das kurze Spiel finden sich in diesem Bereich also jetzt ein Chipping Grün sowie ein Pitching Grün.

Neues Pitching Grün

Die gesamte Geländemodellierung ist abgeschlossen, die Fläche ist eingesät, die ersten Keimlinge sind zu sehen. Gras wächst bei durchschnittlicher Temperatur von 12 Grad. Wir hoffen sehr, dass die Winterruhe bald vorbei ist, so dass nach dem Anwachsen mit Eröffnung des Pitching Grüns Ende Juni zu rechnen ist.

Auch die neue Driving Range steht kurz vor der Vollendung.

Neue Driving Range - Übersichtsplan

 Im Bereich der Nord-Range sind die Terrassen mit Trockenmauer, Drainagen, Drainschicht und Rasentragschicht fertig gestellt. Die gesamten Terrassen im Bereich der Nordrange werden, sobald die Witterung es zulässt und Frostfreiheit besteht, mit Rasensoden belegt, so dass hier mit einer Bespielbarkeit nach Anwachsen der Rasensoden etwa Anfang/Mitte Juni zu rechnen ist.

Alte Nordrange
Nordrange – Neue Terrassen mit neuer Blickachse

Bei einer Durchschnittstemperatur von 8 bis 12 Grad kann die wichtigste noch ausstehende Baumaßnahme ausgeführt werden und zwar das Ausbringen der Kunststoffbeschichtungen (Tartan, wie in der Leichtathletik) im Bereich der Mattenbänder. Die Mattenbänder des Team-Tees, der Nord-Range und der Süd-Range sowie der Boden des neuen Hüttenkomplexes erhalten eine ziegelrote Beschichtung, die nach zwei Tagen voll belastbar ist. Die Driving Range kann dann für den Spielbetrieb von den Mattenbändern im Bereich der Süd-Range, im Bereich des Team Tees und auch aus der Scope-Hütte freigegeben werden.

Übersicht – Kunststoffbeläge (gelb)

Der neue Hüttenkomplex der Süd-Range mit den vorgelagerten Terrassen und den neuen großen Rasenabschlagsflächen ist fertiggebaut. Die der Süd-Range vorgelagerten neuen Rasenabschlagsflächen warten noch auf bessere Temperaturen. Sie sind in Vegetationspflege, werden langsam tiefer geschnitten, noch einmal gedüngt und aerifiziert, so dass Anfang Mai von einer Bespielbarkeit ausgegangen werden kann.

Die gesamte Driving Range wurde drainiert, hat einen Hauptsammler und viele Nebensammler erhalten, die bis in den Teich der 18. Bahn das Wasser abführen, so dass zusammen mit sommerlichen Besandungs- und Schlitzaktionen im Laufe des Jahres mit einer wesentlich besseren Bespielbarkeit der Driving Range zu rechnen ist und auch das maschinelle Aufsammeln eine deutliche Verbesserung erfahren wird.

In den nächsten zwei bis drei Wochen werden auch die zuführenden Wege von der Nord-Range zur Süd-Range zu Ende gebaut und auch die Pflanzmaßnahmen durchgeführt. Die Böschungen erhalten eine Einsaat als Blumenmagerwiese.

Die Nord-Range befindet sich auf dem höchsten Punkt der Stadt Düsseldorf auf dem Naturdenkmal Sandberg. Da wir Wald umgewandelt haben, müssen wir als Ausgleich eine Aufforstungsmaßnahme rechts zur B7 am Ende der Driving Range durchführen. Hierdurch wird die Schlagrichtung der Driving Range mehr zur Diagonale und wir gewinnen Länge. Die neue Blickachse auf der Süd-Range weist Ihnen den Weg. Sie schauen dann zum 17. Grün des Ostplatzes und zum Herrenabschlag des 18. Loches.

Pflanz- und Begrünungsmaßnahmen

Als weitere krönende Ausgleichsmaßnahme wird das Hauptfließgewässer des Golf Clubs Hubbelrath, der Hasselbach, in seinem letzten noch verrohrten Abschnitt aus dem Rohr befreit. Dort, an der Bahn 17 vor dem Damenabschlag, wird er wieder frei fließen und erhält einen Kolk.

Ausgleichsmaßnahme – Offenlegung des Hasselbaches

An der Streuobstwiese zwischen Bahn 12 und Herrenabschlag 17 wird ein Storchenrad auf einem 9 Meter hohen Lärchenmast Meister Adebar anbieten, sich hier dauerhaft im Sommer nieder zu lassen.

Sie spielen im Golf Club Hubbelrath im artenreichsten Düsseldorfer Stadtbiotop und üben vom höchsten Punkt der Stadt Düsseldorf mit einem wunderschönen Ausblick auf die neue Driving Range. Sowohl im Bereich der Nord-Range als auch der Süd-Range werden jeweils drei Bänke Sie zum Verweilen und Staunen einladen.

Dr. Gerd W. Thörner
und Thomas Ebering

Golf Wildlife Archiv:

Scroll Up