Winterarbeiten 2017/2018 im Golf Club Hubbelrath.

Im Oktober 2017 wurden bei einer Begehung der Golfplätze des Golf Club Hubbelrath mit der Unteren Naturschutzbehörde die Winterschnittarbeiten bei den Gehölzen festgelegt und protokolliert.

In Abstimmung mit den Vorstands- und Ausschussmitgliedern „Platz/Natur und Umwelt“ und „Spiel“ wurden für diesen Winter Maßnahmen beschlossen, die nachhaltig sowohl zur Verbesserung des Gehölzbestandes beitragen sollen, aber auch durch den zielgerichteten Rückschnitt die Vegetations- und Spielbedingungen auf den Rasenflächen verbessern werden.

Die anhaltende Nässe in der vergangenen Spielsaison, bedingt durch die überdurchschnittlichen Niederschlagsmengen in den Sommer- und Herbstmonaten, ließen die Plätze nicht abtrocknen und hatten den Infektionsdruck für Rasenkrankheiten stark erhöht.

Vor diesem Hintergrund wurde insbesondere denjenigen Bereichen eine erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt, die einen Schattenwurf auf Green- und Tee-Bereiche verursachten.

Ein weiteres Kriterium ist gewesen, Luftschneisen sowohl an dicht umwachsenen Abschlägen, aber auch zwischen einzelnen Spielbahnen zu schaffen, die die Luftzirkulation verbessern und damit das Abtrocknen des Grasbestandes beschleunigen sollen.

Abb. 1: Freischnitt des Uferbereiches an Green 7 Ostplatz

In vielen Bereichen haben Bäume und Sträucher mit weitausladenden Ästen und Zweigen im Laufe der Jahre das Golfspiel unbeabsichtigt erschwert bzw. unfairer werden lassen, so dass auch hier, teilweise mit Unterstützung einer Hebebühne und Spezialgerät, ein Auslichten bzw. Stutzen der Pflanzen notwendig geworden ist.

Abb. 2: Aufasten der Bäume an Green 3 Westplatz

Die geplanten Maßnahmen, für die unter Beachtung des Bundesnaturschutzgesetzes nur ein Zeitraum vom 01. Oktober bis 28. Februar zur Verfügung steht, wurden erschwert durch die anhaltenden Niederschläge, die auch in den Wintermonaten anhielten.

Hinzu kamen zwei Orkane im Januar 2018, die nicht nur zusätzlich ca. 50 stattlich gewachsene Bäume auf dem Golfgelände umfallen bzw. deren Kronen abbrechen ließen, sondern viele kleine und große Äste auf die Rasenflächen wehten. Letztere konnten nässebedingt meist nur händisch aufgesammelt werden. Hier hatte die Wiederherstellung der Verkehrssicherheit oberste Priorität.

Abb. 3: Orkanschäden an Fairway 11 Ostplatz

Der intensive Rückschnitt in spielrelevanten Bereichen hat dort nicht nur viele verloren gegangene Bälle wieder ans Tageslicht befördert, sondern es wurde z. B. auch am Herrentee 5 auf dem Ostplatz eine vollkommen aus dem Sichtfeld geratene Trockenmauer zur Hangbefestigung wieder freigelegt, die im Jahresverlauf als Ausgleichsmaßnahme für die Schnittmaßnahmen nun erweitert und mit standortgerechten Stauden bepflanzt werden wird.

Goldstandard im Golf Club Hubbelrath sind bei zukünftigen Nach- bzw. Ersatzpflanzungen standorttypische Bäume und Sträucher, sowie Sichtachsen und Luftschneisen auf den Abschlägen und der Respekt vor der Natur.

Erfreulich und Belohnung zugleich, dass im neuesten Ranking der „Top 100 Golf Courses in Germany“ der Ostplatz des Golf Club Hubbelrath mit Rang 3 der besten Golfplätze in Deutschland bewertet wird.

Dr. Gerd W. Thörner 
Bernhard Voß

Golf Wildlife Archiv:

Scroll Up